Livestream Shop Sponsoren

Rottweiler

Rottweiler

Kraftstrotzend, anhänglich und ausgewiesen sportlich, ein Rottweiler macht Spaß! Diese deutsche Hunderasse, durch die FCI mit der Nr. 147 (Gr. 2, Sek. 2.1 Mollossoide und doggenartige Hunde) anerkannt, blickt auf eine bewegte Geschichte zurück: Seine Vorfahren sind unter Herden- und Treibhunden im Römischen Reich zu finden. Diese Arbeitshunde hüteten die Viehherden der Legionäre und gelangten so über alte römische Heerstraßen auch zum Viehhandelszentrum um die damalige Reichsstadt Rottweil, die der Rasse ihren Namen gab.

Noch heute ist der Oberbürgermeister der Stadt Rottweil der Schirmherr des Allgemeinen Deutschen Rottweiler Klubs (ADRK). Dort mit bodenständigen Hütehunden unterschiedlicher Arten verpaart, bedienten sich vor allem die Metzger, in deren Hand der Viehhandel lag, oft gleich mehrerer dieser ausdauernden und unerschrockenen Tiere mit guter Auffassungsgabe. Ein robusterer Schutz gegen Wölfe und Überfälle auf dünn besiedeltem Gebiet war kaum denkbar. Der Bau der Eisenbahn brachte das Aus für den Rottweiler als Treibhund, aber Polizei und Militär entdeckten ihn für Ihre Zwecke. Seit 1910 ist der Rottweiler als Polizei-Hunderasse anerkannt.

Unverwechselbar: Die Rassemerkmale eines Rottweilers

Diese Hunderasse verfügt über eine Reihe wertvoller Eigenschaften, die sich in äußeren Merkmalen widerspiegeln: Stämmig und schwer, mit geradem, festem Rücken und breiter, tiefer Brust, ist dieser Hund nie plump. Während Hündinnen etwa 42 kg auf die Waage bringen und Widerristhöhen zwischen 56 und 63 Zentimetern erreichen, wiegen Rüden um 50 kg und werden zwischen 61 bis 68 Zentimetern groß. Das Maß der Rumpflänge - von der Spitze des Brustbeins bis zum Sitzbeinhöcker - sollte das Widerristmaß maximal um 15 Prozent überschreiten.

Sein Schädel ist mittellang und zwischen den dreieckigen, hoch angesetzten Hängeohren breit. Neben leicht gewölbter Stirn, Backen mit ausgeprägtem Jochbogen und Stopp verfügt diese Rasse über eine gut entwickelte, eher breite als rundgeformte, immer schwarze Nase mit geradem Nasenrücken. Seine schwarzen Lefzen liegen bei geschlossenem Lefzenwinkel fest an, auch die Zahnleiste ist dunkel. Der breite Kiefer präsentiert ein vollständiges Gebiss mit 42 Zähnen

Sein pflegeleichtes Haarkleid aus Deckhaar und Unterwolle ist dicht, kurz und griffig. Black & Tan, ist der Rottweiler schwarz mit rotbraunen Abzeichen (Brand) auf Brust, Beinen, unter der Rutenwurzel sowie an Maul, Backen und Augenbrauen.

Seine runden Vorderpfoten mit eng aneinander liegenden, gewölbten Zehen besitzen harte Ballen und kurze, starke Krallen.

Sein Gangwerk

Der Rottweiler ist ein harmonischer Traber, der bei Bedarf seine kraftvollen Sprunggelenke einsetzt. Apropos Gelenke: wie andere größere Hunderassen treffen auch den Rottweiler genetisch bedingte Dysplasien von Hüftgelenk und Ellenbogen, dies ist vor dem Zuchteinsatz zu überprüfen. Bei guter Pflege und Gesundheit wird ein Rottweiler im Schnitt 10 bis 12 Jahre alt - oder älter.

Charakter

%h4%Arbeitsfreudiger Beschützer und treues Kraftpaket

Die Natur hat diesen Hund mit einem freundlichen, anhänglichen Wesen ausgestattet. Er gehorcht und lernt gern. Ein arbeitsfreudiger, sportlicher und selbstsicherer Hund mit ausgeprägtem Schutzinstinkt. Immer aufmerksam, ist er eines nicht: nervös. Dennoch sind Rottweiler in punkto Rasseproblematik immer wieder in der Diskussion.

%h4%Zeit, mit einem Vorurteil aufzuräumen

Für diesen Hund gilt das Gleiche wie für jede andere Hunderasse - verantwortungslose Haltung und Vernachlässigung, oder falsche Erziehung resultieren in gefährlichen Verhaltensmustern. Der Rottweiler braucht eine konsequente Erziehung, am besten unter Anleitung auf einem Hundeplatz des ADRK.

Doch seit 2001 wird er in einigen Bundesländern als Listenhund geführt. Tierhalter müssen oft einen bestandenen Wesenstest nachweisen. Informieren Sie sich VOR der Anschaffung über geltende Bestimmungen in Ihrem Bundesland.

%h4%Familienhund und echter Hundesportler

Der moderne Rottweiler ist nicht nur Wach- und Schutzhund, sondern insgesamt ein idealer und anpassungsfreudiger Begleithund. Aus mandelförmigen, tiefbraunen Augen verfolgt er gern alles mit lebhaftem Blick und legt seine Stirn bei erhöhter Aufmerksamkeit in leichte Falten. Ja, und er ist ein Familienhund! Oberstes Ziel fachgerechter Zucht und Aufzucht ist ein nicht nur kraftstrotzender, sondern auch psychisch belastbarer Hund.

Du suchst einen verlässlichen, treuen Freund und freundlichen Gebrauchshund? Der Rottweiler ist es. Konsequent und mit Einfühlungsvermögen erzogen, läuft er zu sympathisch-sportlicher Hochform auf. Nicht zuletzt deshalb fühlt sich der ADRK e. V., zuständig für die Festlegung der Rassekennzeichen, dem Zweck verpflichtet, das Interesse für diese vielseitige Rasse auch bei Jugendlichen zu wecken. Sportlich aktiv sein, sich als Hundeführer körperlich fit machen und es bleiben. Wer seinen Rottweiler systematisch ausbildet, kann vielfältige hundesportliche Wettbewerbe bestreiten und genießt die sportliche Kameradschaft, wie sie im Kontakt zu Interessengemeinschaften weltweit entsteht.

Ja! Rottweiler begeistern - sie haben das Zeug dazu!